Bewerben Sie sich bis zum 15.04.2018

Sind Sie (Post-) Doktorand im Bereich der Umweltwissenschaften der Universität Heidelberg?

Senden Sie uns ein Motivationsschreiben (max. 1 Seite) und Ihren Lebenslauf (max. 2 Seiten) als ein pdf-Dokument an hce@iup.uni-heidelberg.de. 
 

 
Flyer

Zukunftskolleg

 

 

Das HCE Zukunftskolleg

Zukunftskolleg

 

Viele junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler träumen von einer wissenschaftlichen Karriere. Der Weg dahin erscheint aber schwer und unübersichtlich. Das HCE-Zukunftskolleg setzt dort an und bietet Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftlern Unterstützung in Form von Netzwerk, Beratung und finanzieller Unterstützung. So sollen sie gezielt dabei gefördert werden Ihre Karriere zu planen, starten und gestalten.

 

Das Zukunftskolleg richtet sich dabei vor allem an (Post-)Doktorandinnen und (Post-)Doktoranden aus dem gesamten Feld der Umweltwissenschaften in Natur-, Sozial und Kulturwissenschaften.

Das Programm besteht aus monatlichen Treffen, Coachings, Exkursionen, Reiskostenzuschüssen und Mentoring.
 

 

JOUR FIXE Jeden Monat planen wir einen halbtägigen Workshop. Ziel ist es, dass die Fellows sich und ihre Themen kennenlernen um sich gegenseitig zu coachen und von den Erfahrungen, Erfolgen und Misserfolgen der Anderen zu lernen. Der interdisziplinäre Austausch bietet außerdem die Möglichkeit seine wissenschaftliche Fragestellung in andere fachliche Kontexte zu setzen um neue Perspektiven und Denkansätze in seine Forschungsfrage miteinzubeziehen. Für diesen Workshop laden wir auch gezielt Coaches ein.

 

 

EXKURSIONSANGEBOT Zu besonderen Anlässen, wie z.B. Ausstellungen und Vorträgen in der Umgebung Heidelbergs, bieten HCE-Mitgliedern Führungen an. Dadurch werden verschiedene Forschungs- und Fachbereiche vorgestellt und in den Kontext der Umweltforschung an der Universität Heidelberg gesetzt.

 

 

SENIOR RESEARCH MENTORING Erfahrende Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler am HCE bieten sich als Mentorinnen oder Mentoren an um ihre Mentee mit fachlichen Rat zur Seite zu stehen. Mentorinnen/Mentoren und Mentees entspringen aus dem gleichen (oder ähnlichen) Fachgebiet, sodass ein fachliches Coaching möglich ist. Die Mentorinnen und Mentoren können z.B. bei der Antragstellung für Förderungen beratend zur Seite stehen um die Forschungsfragen der Mentees zu schärfen, zu hinterfragen und anschließend zu platzieren. Ein gemeinsames Kick-Off-Meeting mit Verabschiedung eines Coaching-Agreements wird dazu geplant.

 

 

FAHRTKOSTENÜBERNAHME Um das eigene berufliches Netzwerk aufbauen zu können und sich und seine Forschung in der Community sichtbar zu machen, stellt das HCE Mittel für „Vernetzungsmaßnahmen“ zur Verfügung. Diese Mittel können genutzt werden um Konferenzen oder Workshops zu besuchen, oder um sich mit möglichen Kooperationspartnern (z.B. im Rahmen der Bearbeitung eines gemeinsamen Antrags) zu treffen.*

 

 

* Bei der Fahrkostenübernahme sind folgende Details zu beachten:

Ein formloser Antrag auf Übernahme von Reisekosten (max. 500 Worte) ist spätestens 4 Wochen vor Reiseantritt einzureichen. Hier soll beschrieben werden, welche umweltrelevante Weiterqualifizierung sich der/die Stipendiat oder Stipendiatin durch die Reise erhofft und wie sich die Gesamtkosten zusammensetzen. Bei Bewilligung werden Reisekosten von bis zu 500 Euro übernommen. Auch eine Co-Finanzierung („Matching“ zweier Förderungen) innerhalb einer Reise ist möglich. Spätestens acht Wochen nach Abschluss der Reise sind die zu erstattenden Rechnungen bei der HCE-Geschäftsstelle einzureichen. Zugleich muss ein Kurzbericht (ca. 200 Worte) vorgelegt werden, der auf der Homepage des HCE (z.B. Homepage des Zukunftskollegs oder Blog) in geeigneter Weise erscheinen kann. Auf möglichen Konferenzbeiträgen wie z.B. Postern oder Vorträgen, muss das HCE genannt werden. Die Fördersumme ist pro Person und Jahr auf 500 EUR begrenzt. Ein Anspruch auf Förderung durch das HCE besteht nicht.

Verantwortlich: E-Mail
Letzte Änderung: 22.03.2018
zum Seitenanfang/up