Climate Action Science (CAS)

Internationale Koalitionen, wie die Under2Coalition zwischen Baden-Württemberg und Kalifornien, verfolgen das Ziel die globale Temperatur über die Zusammenarbeit föderaler und lokaler Akteure auf unter 2 °C zu begrenzen. Als Basis hierfür kann die sogenannte “Climate Action Science” einen Beitrag dazu leisten, die Bedingungen für fundiertes Klimahandeln zu erforschen. Hier setzt das Projekt “Climate Action Science”, kurz CAS, an. Im Rahmen dessen entwickeln Wissenschaftler*innen der Universität Heidelberg in Zusammenarbeit mit Forschenden an verschiedenen Universitäten und Forschungseinrichtungen Kaliforniens ein wissenschaftliches Hand NaturBegleitprogramm für subnationalen Klimaschutz.

 

 

Klimahandeln fundiert gestalten - Vom Monitoring bis zur Bürgerbeteiligung

 

 

 

Climate Action

 

Das Team:

Das interdisziplinäre Team evaluiert geeignete Daten und Maßnahmen, die zur Treibhausgas-Messung, Emissionskartierung und -verifizierung herangezogen werden können. Daran anknüpfend untersuchen Wirtschafts- und Sozialwissenschaftler*innen die Wahrnehmung der Emissionen sowie die Akzeptanz des Klimahandelns, sowohl auf lokaler Ebene bei Bürgerinnen und Bürgern als auch auf Ebene der Landesregierung. Über den transatlantischen Wissenstransfer zwischen Baden-Württemberg und Kalifornien wird so allen Mitgliedsstaaten der Under2Coalition ein Konzept zur Formulierung zukünftiger Strategien im Kontext des Klimaschutzes geboten.

 

Verantwortlich: E-Mail
Letzte Änderung: 11.06.2020
zum Seitenanfang/up