Kontakt

Heidelberg Center for the Environment (HCE)
Geschäftsstelle
Tel. +49 6221 54-6530
hce@iup.uni-heidelberg.de

Das HCE-Team

 
Aktuelle Veranstaltungsreihen

Kolloquium ”Heidelberger Brücke
Montags, 17:00 Uhr, Ort: INF 360 (am Botanischen Garten), HS 
Das Kolloquium "Heidelberger Brücke" ist eine Veranstaltungsreihe, die sich den Themen der existentiellen Herausforderungen und ökologischen Auswirkungen des natürlichen, technischen und gesellschaftlichen Wandels auf den Menschen widmet und eine Plattform schafft für den interdisziplinären Austausch und die Kommunikation mit der Öffentlichkeit. 
Themen und Termine im Sommersemester 2018
 

Unser Film zeigt einen Eindruck in die Heidelberger Brücke:


BNE-Kolloquium: "Nachhaltigkeit und Bildung für Nachhaltige Entwicklung"
Donnerstags von 16:15 bis 17:00 Uhr, H.002, Im Neuenheimer Feld 561, Raum: H002
Von Bionischen Denkweisen, über Nachhaltigkeitsverständnis bis hin zur Bedeutung von Wirtschaftswachstum, wird in diesem Kolloquium zum Nachdenken und Mitdiskutieren eingeladen. 
Flyer und Poster zur Veranstaltung
 

 
Archiv

Veranstaltungen

Alte Bruecke 460x175

Das Heidelberg Center for the Environment (HCE) vernetzt die umweltwissenschaftlichen Disziplinen an der Universität Heidelberg untereinander und initiiert den Dialog zwischen Wissenschaft und Öffentlichkeit. Als institutionelle Plattform treibt das HCE den Austausch und Kooperationen voran und regt neue Forschungsinitiativen an. Vortragsreihen, Symposien und Veranstaltungen für die breite Öffentlichkeit gehören zum regelmäßigen Programm des HCE.

 


Rückblick - Aus den Projekten 

Symposium für Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BNE) 

Am Dienstag, den 10. Juli 2018 eröffnete die Pädagogische Hochschule (PH) Heidelberg feierlich das neue BNE-Zentrum. Aus diesem Anlass luden die PH, das HCE und die Stadt Heidelberg zum BNE-Symposium nach Heidelberg. Die HCE-Direktoren Direktoren Prof. Dr. Thomas Maier und Prof. Dr. Marcus Koch beglückwünschten zur Gründung und regten in Ihrem Grußwort zur kritischen Reflexion von BNE an. 

Podiumsdiskussion Climate Engineering

Am 14. Mai diskutierten vier Experten aus unterschiedlichen Fachbereichen mit dem Publikum der Heidelberger Brücke über den aktuellen Wissensstand und die Perspektive von Climate Engineering: 

  • Prof. Dr. Ulrike Lohmann, ETH Zürich, Institute for Atmospheric and Climate Science
  • Prof. Dr. Gregor Betz, KIT, Institut für Philosophie
  • Prof. Dr. Andreas Oschlies, GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel
  • Prof. Timo Goeschl, PhD, Universität Heidelberg, Alfred-Weber-Institut für Wirtschaftswissenschaften

Dabei wurden viele interessante Aspekte vorgestellt und kontrovers diskutiert. Moderiert wurde die Diskussion von Miranda Böttcher vom Institute for Advanced Sustainability Studies e.V. (IASS).

1 Podium 2 Podium 3 Podium

Fotos: Florian Freundt



Heidelberger Brücke im SS2018 eröffnet

Am 23. April wurde die Veranstaltungsreihe "Heidelberger Brücke" eröffnet. Die Delegation der Universität berichtete aus unterschiedlichen Perspektiven von der letzten Welt-Klimakonferenz COP23 in Bonn. Rixa Schwarz von Germanwatch e.V. verknüpfte die Erfahrungen der letzten Konferenz mit Erwartungen an die COP24 in Katowice, Polen im Dezember 2018.

Cop1 Cop2 Cop3
Cop4 Cop5 Cop6

Fotos: Florian Freundt


HCE bei der Kinderuni 2018

Kinderuni 18

Das HCE beteiligte sich bei der KinderUni 2018 mit einem Workshop zum Thema „Vom Fisch zu Tisch“. Spielerisch konnten die Kinder erfahren welche Interessenskonflikte und externe Gefahren beim Fischfang zu beachten sind.
 

 

Oberbürgermeister Prof. Dr. Eckart Würzner zur Rolle der Kommunen bei der Energiewende 

Am 11. Januar gab Herr Prof. Dr. Eckart Würzner einen Vortrag über die Rolle der Kommunen bei der Energiewende. Nach dem spannenden Vortrag im Kirchhoff-Institut der Physik gab es anschließend die Möglichkeit des gemeinsamen Austauschs und Gesprächs.

OB1 OB2 OB6
OB7 OB4 OB5

Fotos: Florian Freundt

HCE fährt mit studentischer Delegation der Uni zur Weltklimakonferenz, Nov. 2017

Gruppenbild_COP23

Die Welt schaut auf die COP23 in Bonn, wo sich Politiker, Wissenschaftler, Umwelt- Aktivisten und Promis treffen um ihr Augenmerk auf das Klima zu lenken und darüber zu diskutieren wie es weiter gehen soll. Mit dabei ist auch eine 17-köpfige studentische Delegation der Universität Heidelberg. Die Exkursion auf die größten zwischenstaatliche Konferenz Deutschlands ist eingebettet in eine interdisziplinäre Lehrveranstaltung, die von den Dozenten Dr. Sanam Vardag (Heidelberg Center for the Environment, Universität Heidelberg), Dr. Jürgen Giegerich (ifeu-Institut, Heidelberg) und Prof. Dr. Anja Senz (Institut für Sinologie, Universität Heidelberg) angeboten wird. Die Studenten haben auf der Weltklimakonferenz die Möglichkeit zu ihrer selbstformulierten Forschungsfrage zu recherchieren und gleichzeitig ein wenig COP-Luft zu schnuppern.
National Geographic berichtet über Demo-Teilnahme der Heidelberger Studenten
Rhein-Neckar-Zeitung, Mittwoch 15.11.2017
Folge den Studenten auf Twitter Icon Twitter
Journal@RupertoCarola

Verantwortlich: E-Mail
Letzte Änderung: 15.08.2018
zum Seitenanfang/up